Immer mehr Paare entscheiden sich für eine Freie Trauung. Die Gründe hierfür sind so vielseitig wie die Paare selbst. Im Fokus stehen meist die Freiheiten und die Individualität, die mit einer freien Hochzeit verbunden sind. Aber auch andere Gründe bewegen Menschen dazu, die klassische Eheschließung in der Kirche durch eine Freie Trauung zu ersetzen. Erfahren Sie hier, welche Vorteile mit dieser besonderen Zeremonie verbunden sind und was Sie wissen sollten, wenn auch Sie Ihren großen Tag in einer Freie Trauung zelebrieren möchten.

Was ist eine Freie Trauung eigentlich?

Zunächst wichtig zu wissen: Eine Freie Trauung ersetzt nicht den Gang zum Standesamt. Sie ist nämlich nicht rechtskräftig. Wenn Sie in Deutschland, österreich und der Schweiz offiziell heiraten möchten, vereinbaren Sie also trotzdem einen Termin für eine standesamtliche Trauung bei einem Standesbeamten oder einem Bürgermeister. Nur so ist die Ehe bürokratisch anerkannt. Hierfür benötigen Sie die typischen Dokumente – anders als bei der Freien Trauung. Diese ist amtlich nicht relevant und geht ohne offizielle Dokumente vonstatten.

Kann ich eine freie Trauung in einer Kirche abhalten?

Das Ambiente in der Kirche gefällt Ihnen so gut, dass Sie dieses am liebsten auch bei Ihrer Freien Trauung erleben würden? Normalerweise findet eine Freie Trauung nicht in einer Kirche statt, da sie keinerlei kirchliche Relevanz hat. Es gibt jedoch Ausnahmen. So finden Sie im Internet einige privat geführte Kapellen oder Klosterkirchen, die Sie für eine Freie Trauung in kirchlichem Rahmen mieten können. Auch Schlösser sind eine Alternative, die eine ähnliche Atmosphäre schaffen wie eine Kirche und für Freie Trauungen gemietet werden können. Seltener gibt es Kirchen, die nicht mehr in Betrieb sind und sich ebenfalls mieten lassen. Ein Beispiel hierfür ist die Dorfkirche Petzow nahe Berlin.

Eine freie Hochzeit – ist das auch etwas für Sie?

Viele Paare wissen die feierliche Zeremonie bei der kirchlichen Trauung zu schätzen. Dennoch kommt eine Eheschließung in der Kirche und mit einem Pfarrer für einige nicht infrage. Bei etwa 400.000 Eheschließungen im Jahr 2015 heiratete nur noch knapp jeder Vierte kirchlich und die Zahlen gehen seitdem tendenziell weiter zurück. Gründe hierfür sind etwa folgende:

  • Ein Partner oder beide sind aus der Kirche ausgetreten bzw. haben nie einer Religion angehört.
  • Beide Partner gehören unterschiedlichen Glaubensgemeinschaften an.
  • Die persönliche Weltanschauung lässt sich nicht mit der Kirche vereinbaren.
  • Es wurde schon einmal ein anderer Partner in der Vergangenheit kirchlich geheiratet.

Sie sehen: Es gibt viele Gründe, auf die kirchliche Hochzeit zu verzichten. Vielleicht haben Sie befürchtet, nun lediglich eine standesamtliche Trauung vollziehen zu können. Diese empfinden einige Heiratswillige als sachlich und nüchtern. Der feierliche Rahmen in romantischer Atmosphäre fehlt. Der Wunsch nach einer persönlichen, individuell zugeschnittenen Trauung wird dann stark. Glücklicherweise gibt es eine Alternative: die Freie Trauung.

Freie Trauredner – Was ist ein freier Redner und wie finden Sie den richtigen für Ihre Trauung?

Die Bezeichnung „Freier Redner“ ist nicht geschützt. Wenn Sie einen Trauredner für Ihre Hochzeit suchen, sollten Sie daher dessen Erfahrungen und Ausbildungen prüfen. Ein Vergleich zwischen verschiedenen Rednern lohnt sich. Auch die Erfahrungen anderer Hochzeitspaare hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen. Schauen Sie auf Bewertungsportalen im Internet oder hören Sie sich in Ihrem persönlichen Umfeld nach Erfahrungen mit Rednern um. Vereinbaren Sie persönliche Gespräche und lernen Sie potenzielle Redner kennen. Ihr persönlicher Eindruck ist ebenfalls wichtig – schließlich geht es um Ihren besonderen Tag.
Oft handelt es sich bei Freien Traurednern um Freie Theologen, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben, oder Personen aus anderen Berufen, die Spaß am Redenschreiben und -halten haben. Es gibt hauptberufliche Freie Trauredner und solche, die diese Dienstleistung nebenberuflich anbieten. Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl, denn die Traurede ist einer der Kernpunkte Ihrer Hochzeitsfeier!

Freie Trauung: Kosten für den Trauredner

Da es sich hierbei um selbstständige Dienstleister handelt, variieren die Kosten. Sie sind abhängig davon

  • wo die Trauung stattfindet,
  • wie weit die Anfahrt für den Trauredner ist,
  • welche Leistungen Sie sich wünschen und
  • wie gefragt Ihr Termin ist.

Rechnen Sie für Freie Redner mit Kosten ab 700 bis 1.000 Euro. Wenn Sie kurzfristig einen Redner suchen, erwartet Sie vermutlich ein Aufpreis für einen schnellen Termin. Denken Sie daher daran, frühzeitig einen Freien Redner zu beauftragen. Etwa neun bis zwölf Monate im Voraus sollten Sie einplanen, damit Sie Ihren Wunschtermin bekommen.

Ideen für die Zeremonie einer Hochzeit im Freien

Sie haben sich für eine Freie Trauung entschieden und sind auf der Suche nach Ideen für die perfekte Location? Wie wäre es mit folgenden Orten:

  • ein romantisches Schloss oder ein Landgut
  • eine Hochzeit im Freien, etwa am Strand oder an einem ruhig gelegenen See
  • ein eindrucksvolles Loft mit Blick über eine Großstadt
  • ein traditioneller Bauernhof oder
  • eine private Kapelle

Wenn es um Rituale oder Ideen für die Trauung selbst geht, versuchen Sie, viel Persönlichkeit einfließen zu lassen. Am besten gelingt dies in selbstgeschriebenen Ehegelübden, die Sie vor dem Ringe-Anstecken vortragen. Oder Sie lassen Ballons mit Glückwünschen der Gäste in die Luft steigen. Wenn Ihnen noch die richtigen Ideen für Ihre Freie Trauung fehlen, schauen Sie auf Internetseiten, in Apps und Plattformen wie Instagram oder Pinterest vorbei. Dort erhalten Sie die passende Inspiration!
Es gibt aber ein paar Rituale, die Sie in jedem Fall aufgreifen sollten, damit Ihre Freie Trauung perfekt wird.

Freie Trauung Ablauf: Welche Bestandteile dürfen nicht fehlen?

Durch die gesamte Trauung trägt die Rede des Hochzeitsredners. Führen Sie mit diesem vorab ein intensives Gespräch, damit die Traurede persönlich wird. Wenn Sie möchten, erfolgt zudem das Vortragen der Ehegelübde durch das Brautpaar. Der Höhepunkt der Freien Trauung sind vermutlich der Tausch der Trauringe und der erste Kuss danach. Klassischerweise erfolgt der Ringaustausch nach dem Ja-Wort und den Ehegelübden. Ihr Trauredner wird die passenden Worte dazu vorbereiten. übrigens: Keine Sorge, falls der Ehering nicht so gut passt wie gedacht. Eine Ringänderung ist in den meisten Fällen auch nachträglich noch möglich.

Rituale, die eine Trauung ebenfalls unvergesslich machen:

  • feierliche Hochzeitsmusik
  • der Einmarsch der Braut
  • Ansprachen von Familie oder Freunden
  • das Brautstraußwerfen

All diese kleinen und großen Rituale machen die Freie Hochzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis für Sie und Ihre Gäste.
übrigens: Ob Sie Freunde, Verwandte und Kollegen einladen, um gemeinsam zu feiern, oder eine Freie Trauung in kleinem Rahmen bevorzugen, ist Ihnen überlassen.

Welche Kosten entstehen bei einer freien Trauung?

Neben den Kosten für das Standesamt und den Hochzeitsredner fallen die üblichen Kosten für Feierlichkeiten an. Dazu der Fotograf, die Musik, Speisen und Getränke sowie die Dekoration. Auch hier haben Sie die Freiheit, das zu tun, womit Sie sich glücklich fühlen und was Ihrer Trauung Persönlichkeit verleiht.


Die Freie Trauung ist eine Alternative zur traditionellen kirchlichen Trauung und steht allen Paaren offen. Sie haben hier viele Freiheiten, die Sie nutzen können, um bleibende Erinnerungen zu schaffen. Kreieren Sie genau die Hochzeitszeremonie, die zu Ihnen beiden passt. Mit dem passenden Trauredner gehen Sie einen wichtigen Schritt in diese Richtung. Sie finden einen Freien Redner, indem Sie Ausschau auf Internetplattformen, Hochzeitsmessen oder im Bekanntenkreis halten und verschiedene Redner miteinander vergleichen. Hören Sie auch auf Ihr Bauchgefühl! Sie sind bei Ihrer Freien Trauung weder an Konventionen noch an Ihren Glauben gebunden.


Quelle Statistiken: https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Immer-weniger-Deutscheheiraten-kirchlich-id42487806.html