Vintage-Brautpaar neben einem Oldtimer Fahrzeug

Nicht erst seit dem Erfolg von Stilikonen wie Dita von Teese oder von Serien wie Mad Men ist klar – Vintage ist Trend. Auch beim Thema Hochzeit ist die Sehnsucht nach dem Retro-Look angekommen. In unserem Artikel gehen wir dem verträumten Look auf die Spur.

 

Inhaltsangabe:

 

Aufregend vielseitig: Was ist eine Vintage-Hochzeit?

Was ist eine Vintage-Hochzeit eigentlich genau? Woher kommt der Begriff Vintage-Hochzeit, seit wann werden Hochzeiten im Retro-Look gefeiert und was macht sie so beliebt?

Dem Begriff „Vintage“ kann man sich zurzeit kaum entziehen. Eine klare und einheitliche Stillinie beschreibt das Wort allerdings nicht.

VINTAGE: DIE DEFINITION

Im Englischen bedeutet „vintage“ sowohl „alt“, „klassisch“ oder „altmodisch“, als auch „Jahrgang“, speziell bei Weinen und edlen Spirituosen. Allen Varianten von Vintage – ob in der Mode, beim Design, beim Schmuck oder eben bei den Hochzeiten – liegt das Verständnis zugrunde, dass Vintage mindestens 20 Jahre älter sein soll als zeitgenössische Gegenstände.

VINTAGE, RETRO, SECOND HAND

Anders als „Second Hand“ steht Vintage vor allem für top erhaltene Stücke, auch für Erbstücke mit Wert und Bedeutung. Die Abgrenzung zu Retro liegt darin, dass „Retro“ einen Look, ein Lebensgefühl beschreibt, während „Vintage“ sich vor allem auf die Authentizität der Gegenstände bezieht. Entspricht etwas nicht der Vintage Definition, bezeichnet man es häufig als Vintage-Look. Vintage ist also zwar „aus der Zeit gefallen“, doch vor allem ist es edel und hochwertig – der Vintage-Look wiederum spielt nur mit dem Retrocharme, ohne authentisch „alt“ oder „vererbt“ zu sein. Da eine festliche Hochzeit rein mit Erbstücken auszustatten wohl nur sehr wenigen Menschen vorbehalten ist, sind auch die meisten Hochzeiten eher im Vintage-Look gehalten. 

VINTAGE-HOCHZEIT: FÜR JEDEN GESCHMACK

Seit wann genau die Vintage-Hochzeiten auf dem Vormarsch sind, ist nicht eindeutig belegt. Klar ist, dass der Trend so beliebt ist, dass sich inzwischen Hochzeitsplaner und -Ausstatter sowie Mode- und Schmuckdesigner darauf spezialisiert haben. Das Erfolgsgeheimnis hat aber wohl hauptsächlich mit der aufregenden Vielfalt dieser Stilrichtung zu tun.

Bei Vintage-Hochzeiten lassen sich zu viele Varianten ausmachen, als dass man sie alle an dieser Stelle aufzählen könnte, doch es lassen sich drei übergeordnete Richtungen ausmachen:

  1. 1. Retro-Ästhetik, ob authentisch oder inszeniert

  2. 2. Luxus- oder Erbstück-Ästhetik

  3. 3. Stilmix (etwa mit Shabby Chic, dem Boho-Stil usw.)

Bei Retro-Hochzeiten zelebriert das Brautpaar eine ganz bestimmte Modeepoche. Das können die 20er, 30er, 40er sein – bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrtausends. Rein aus der zeitlichen Überlegung heraus könnte man allerdings sogar die 1980er und 90er Jahre als „modern vintage“ dazuzählen.

Bei Vintage Deluxe setzt man weniger auf den Used-Look, sondern eher auf den noblen, teuren Charme, als ob von den Hochzeiten des europäischen Hochadels inspiriert; während beim Vintage-Stilmix der Fantasie des Brautpaares wahrlich keine Grenzen gesetzt sind.

Das Vintage-Brautkleid: Der Erbstück-Charme entscheidet

„Etwas Altes“ beim Hochzeitskleid gilt seit jeher als Glücksbringer und findet sich sogar in einem bekannten Reim wieder („something old, something new“). Bei einer Vintage-Braut kommt es schlussendlich darauf an, welche Art von Vintage sie gewählt hat.

Doch wie kann ein Vintage-Brautkleid aussehen? Die kurze Antwort: ganz so, wie Sie es möchten.

Wenn eine bestimmte Epoche für den Look der Hochzeit Pate steht, greift die Braut zu einem entsprechenden Angebot, sei es authentisch – in einem der zahlreichen Vintage-Shops online oder in den größeren Städten –, sei es im Stil der Zeit – über eine Schneiderin oder bei einem der sehr vielen auf diverse Retrotrends spezialisierten, unabhängigen Designer.

Ein edles Familienerbstück eignet sich auch hervorragend. Doch im Prinzip ist von einem modernen Pin-Up-Kleid in weiß bis hin zu einer glitzernden Vintage-Robe aus den 20ern oder einem edlen Spitzenkleid, das nur so aussieht, als wäre es ein Erbstück, alles erlaubt, was gefällt.

Damit ist der Vintage-Look sowohl preislich unglaublich flexibel als auch hochgradig individuell. Bei Vintage findet wirklich jedes Brautpaar bzw. jede Braut das genau Richtige für sich. Das gilt selbstverständlich genauso für die Brautfrisur, die Accessoires und die Trauringe.

Damenhand in weißem Handschuh, die Blumen in der Hand hält

Der Brautstrauß im Vintage-Stil

Ein typischer Vintage-Strauß ist immer ein Spiel mit dem Farbschema der Hochzeit und dem Design des Brautkleides. So kann der Strauß bei einem eher romantischen Vintage-Look aus weißen oder pastellfarbenen Rosen bestehen und bei einer Rockabella-Braut in kräftigen Rottönen erstrahlen. Wiesenblumen ergänzen einen 40er- oder 70er-Jahre Look perfekt.

Doch auch ein moderner, klassischer Rundstrauß mit Satinband kann zu vielen Vintage-Looks passen. Daher sind die Aussichten gut, bei jedem guten Floristen fündig zu werden.

Was macht eine Vintage-Hochzeitslocation aus?

Die Locations, die für eine Vintage-Hochzeit in Frage kommen, sind ebenfalls vom gewählten Stil abhängig. Unsere Beispiele:

  • Luxus-Vintage: Schlösser, Schlossparks, Nobel-Chalets, private Parks und Privatstrände

  • Retro: Hotels im entsprechenden Design, American Diner, Classic Car Clubs

  • Gemischter Vintage-Stil: Edelscheune, Strandbar

Übrigens: Mit einer freien Trauung kann das Brautpaar der Feier eine noch authentischere Retro-Note verleihen.

Brautpaar vor einer passenden Vintage Location

Hochzeitsdeko: Die Magie einer Zeitreise

Bei der Vintage-Deko gilt es, das gewählte Thema gekonnt zu unterstreichen. Wenn Sie auf eine bestimmte Epoche setzen, lassen Sie sich von Filmen und Bildern aus der Zeit inspirieren. Immer eine gute Idee: wertige, handwerklich hergestellte Objekte.

Vor allem die Papeterie, also Ihre Hochzeitseinladungen im Vintage-Stil, die Menükärtchen, das Gästebuch sollten Sie passend zum Hochzeitsthema aussuchen. Ein persönlich für Sie kalligraphiertes Design etwa ist bezahlbar und setzt die richtigen Akzente.

Eine grundsätzliche Retro-Stimmung ist aber schon mit günstigen Deko-Objekten im Used-Look schnell geschaffen: alte Schreibmaschinen, Girlanden aus Papier oder alte Filmposter vom Flohmarkt.

Vielfalt ist Programm – die Vintage-Hochzeitstorte

Für Vintage-Hochzeitstorten gibt es keine eindeutigen Regeln. Oft findet man auf Vintage-Hochzeiten sogenannte Naked Cakes, mehrstöckige Torten in gedeckten Farben oder auch mit kunstvoll verzierten Cupcakes bestückte Retro-Etageren.

Vintage-Hochzeit – individuelles Ja-Wort im Glanz vergangener Tage

Eine Vintage-Hochzeit erlaubt es dem Brautpaar, ein höchst individuelles und sehr romantisches Thema für die Hochzeitsfeier zu finden. Der Glanz vergangener Tage suggeriert das Eintauchen in eine Welt, die einfacher, schöner und entspannter war, als unser eigenes hektisches Zeitalter. Und selbst wenn wir wissen, dass es nur ein romantisches Märchen ist, passt es umso perfekter als Rahmen für den wohl zauberhaftesten Tag im Leben eines Paares.