Der Hochzeitsantrag ist bis ins letzte Detail ausgefeilt, der perfekte Verlobungsring ausgesucht – bleibt nur noch eine Frage zu klären: An welche Hand kommt der Verlobungsring? Zunächst wollen wir jedoch klären, wie es überhaupt zur Tradition des Verlobungsringes gekommen ist.

Nahaufnahme, in der ein Mann einer Frau den Ring ansteckt

Warum gibt es die Tradition des Verlobungsrings?

Der Verlobungsring wurde früher klassischerweise als Pfand getragen für das Versprechen, in der Zukunft den Bund der Ehe einzugehen. Diese Tradition hat ihren Ursprung im Brautkauf: Früher begaben alle Junggesellen sich auf die Brautschau, um die für sie perfekte Frau zu finden. Haben sie diese entdeckt, so verhandelten sie mit deren Vater eine Mitgift für die bevorstehende Eheschließung aus. Von dieser Tradition geblieben ist hierzulande, dass derjenige, der seinem Partner den Hochzeitsantrag stellt, ihm zu dieser Gelegenheit einen Verlobungsring an den Finger steckt.

Wo trägt man den Verlobungsring?


Nahaufnahme, von ineinander verschlungenen Händen mit Verlobungsring

Hierzulande ist es üblich, den Verlobungsring an den Ringfinger der linken Hand anzustecken, wo er bis zur Eheschließung bleibt. Dort soll er den Weg von der Hand zum Herzen des Partners symbolisieren. Wer Angst hat, dies in der Aufregung der Verlobung zu vergessen, sollte sich einfach folgenden Merksatz ins Gedächtnis rufen: Links bringts, rechts schlecht. Der traditionelle Platz für den Verlobungsring ist also links am Ringfinger – doch woher kommt diese traditionelle Ringposition?

Warum wird der Ring traditionell links getragen?

Der Grund, warum wir und viele weitere Nationen den Verlobungsring am Finger der linken Hand tragen, wird lange in der Vergangenheit vermutet. So sollen die Griechen, die bereits Verlobungsringe als Zeichen der Verbundenheit und der geplanten Vermählung nutzten, eben diese Ringe ebenfalls am Ringfinger der linken Hand getragen haben. Sie gingen nämlich davon aus, dass von diesem Finger eine Vene – die „Vena Amoris“ – ausging, die direkt zum Herz führte.
Und nicht zuletzt maßen auch die alten Ägypter und die Römer dem Ringfinger an der linken Hand eine große Bedeutung zu und nutzten ihn für das Anstecken des Verlobungsringes.

Tradition oder Moderne: Wer kauft für gewöhnlich den Verlobungsring

In vielen Beziehungen ist es der Mann, der sich schließlich ein Herz fasst und den Hochzeitsantrag stellt. Folglich besorgt auch er in der Regel die Verlobungsringe. Doch natürlich ist es auch möglich, dass die Frau zuerst den Heiratsantrag macht und auch die passenden Ringe hierfür bereithält. Andere Paare wiederum entscheiden gemeinsam, dass sie heiraten möchten, und suchen auch die Verlobungsringe zusammen aus. In der genauen Gestaltung der Verlobung und der Wahl der Verlobungsringe ist daher jeder frei, seine individuelle Liebe so auszudrücken, wie es ihm beliebt. Doch wie sieht es aus, wenn auch der Mann einen Verlobungsring an der Hand tragen möchte?

Tragen Männer auch einen Verlobungsring?

Üblicherweise besorgt derjenige, der den Heiratsantrag machen möchte, einen Ring für den jeweiligen Partner. Aber selbstverständlich ist auch hier jeder frei, das zu tun, was ihm beliebt: Manche Männer möchten ebenfalls ein Zeichen ihrer Verlobung tragen und besorgen daher zeitgleich einen Herrenring für sich selbst. Und auch Frauen, die ihrem Freund einen Antrag machen, möchten häufig selbst nicht auf das symbolträchtige Schmuckstück verzichten. In früheren Zeiten war es sogar üblich, dass verlobte Paare gemeinsam ein Paar Verlobungsringe besorgte. Dieses wurde dann kurz vor der Eheschließung abgelegt und während der Hochzeitszeremonie vor dem Altar wieder angesteckt – nun an die andere Hand, als Trauring. Sie dürfen also vollkommen frei entscheiden, ob Sie nur einen Verlobungsring kaufen möchten – oder aber sich ein Schmuckstück für jeden wünschen.

Und wo trägt man den Ehering traditionell?

Während der Verlobungszeit stellen Paare sich schließlich auch die Frage: Auf welcher Seite trägt man den Ehering? In Deutschland ist es üblich, den Ehering an der rechten Hand zu tragen. Diese Tradition geht vermutlich auf die Bibel zurück und ist besonders für Menschen von Bedeutung, die den katholischen Glauben tragen. In der Bibel, genauer im Exodus 15,6, heißt es nämlich, dass die rechte Hand die gute Hand sei. Und die linke Hand wird im strengen katholischen Glauben als die unreine Hand angesehen. Diese Kategorisierung findet sich übrigens auch in der
deutschen Sprache häufig wieder. So kennt beispielsweise jeder die Redewendung „Alles ist rechtens“. Der Ehering hat also am Ringfinger der rechten Hand seinen traditionellen Platz. Doch was passiert mit dem Verlobungsring, wenn die Eheschließung vorbei ist? Schließlich handelt es sich hierbei um ein Schmuckstück, das während der Zeit zwischen Verlobung und Hochzeit eine emotionale Bedeutung für seine Träger bekommen hat.

Was geschieht mit dem Verlobungsring nach der Eheschließung?

Vielen Frauen geht es ähnlich: Sie tragen den hübschen Verlobungsring viele Monate oder gar Jahre bis zur Hochzeit, gewöhnen sich an ihn und bauen eine Bindung zu dem Schmuckstück auf. Daraus resultiert der Wunsch, den Verlobungsring auch nach der Eheschließung und nach dem Anstecken des Eherings weiterhin am Körper zu tragen. Doch wie stellt man das am besten an? Wenn Sie oder Ihre Verlobte sich wünschen, den Verlobungsring dauerhaft zu tragen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten.

Welche Alternativen gibt es, beide Ringe gleichzeitig zu tragen?

  • Wenn der Verlobungsring optisch mit dem Ehering harmoniert, lassen Sie doch einfach beide am Finger. Es spricht nichts dagegen, wenn Sie sich mit dieser Lösung wohlfühlen. So tragen Sie den Verlobungsring weiterhin links und den Ehering rechts.
  • Oder Sie wechseln ganz einfach den Finger. Viele Menschen stecken den Verlobungsring nach der Hochzeit an den Mittelfinger der rechten Hand.
  • Sie haben auch die Möglichkeit, den Verlobungsring weiterhin als Kette zu tragen. Diese Lösung ist ideal für alle, die den Verlobungsring nicht in einer Schublade verstauben lassen wollen, aber zwei Ringe an der Hand als zu viel empfinden.
  • Traditionell ist auch das Tragen des Verlobungsrings als Vorsteckring: So wandert dieser zum Ringfinger an der rechten Hand und wird gleich vor dem Ehering getragen.

Sie können also gerne beide Ringe gleichzeitig tragen, wenn Sie sich damit wohlfühlen und wenn diese miteinander kombinierbar sind. Wenn Sie dies bereits vor der Verlobung wissen, wählen Sie am besten gleich Verlobungsringe und Eheringe aus. Achten Sie darauf, dass beide hinsichtlich Form, Material und Farbe zueinander passen und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Wir beraten Sie hierzu gerne: Wenden Sie sich einfach an unseren Service.

Verlobungsring: Welche Seite wird in anderen Ländern gewählt?

Eigentlich ist nicht wirklich bekannt, warum der Ring hierzulande oder auch in einigen anderen Ländern an der rechten Hand getragen wird. Vermutlich ist die Tradition deshalb auch von Land zu Land so unterschiedlich.

LandVerlobungsringEhering
Bulgarien                                 links                                          rechts             
Deutschlandlinksrechts
Italienrechtslinks
Kroatienrechtslinks
Niederlanderechtslinks
Norwegenlinksrechts
Österreichlinksrechts
Polenlinksrechts
Portugalrechtslinks
Russlandlinksrechts
Schweizrechtslinks
Türkeilinksrechts
Ukrainelinksrechts
USArechtslinks

 

Generell gilt: In mediterranen Regionen tragen Paare ihren Ehering tendenziell eher an der linken Hand, so wie dies beispielsweise in Frankreich, in der Schweiz, in Portugal, in der Türkei oder in Kroatien der Fall ist. Je weiter es Richtung Norden geht, umso eher wird die rechte Hand für den Ehering ausgewählt.

In Deutschland ist, wie bereits erwähnt, die rechte Hand die traditionelle Ehering-Hand. Doch
ist diese Entscheidung verpflichtend? Oder dürfen Sie sich auch aussuchen, welche Hand Sie für das Symbol Ihrer Ehe bevorzugen? 

Es gibt keine Verpflichtungen

Bezüglich der Hand, an der Sie den Ehering tragen, unterliegen Sie keinerlei Verpflichtungen. Vielleicht möchten Sie, wie viele weitere Paare mittlerweile auch, den Ring lieber an der Hand tragen, die schwächer ist. Das hat gleichzeitig den Vorteil, dass der Ring nicht so schnell abnutzt. Und er stört nicht, für den Fall, dass Sie das Ringtragen nicht gewohnt sind. Der Ring ist das Symbol Ihrer Liebe und allein das zählt. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Der Ehering ist an jeder Hand gültig und erfüllt seinen Zweck.

Links- oder Rechtshänder: Macht das einen Unterschied?

Sie dürfen sich selbstverständlich dazu entscheiden, Ihren Ring an der schwächeren Hand anzustecken, also an der Hand, welche Sie weniger häufig benutzten. Falls Sie Linkshänder sind, wäre das vermutlich die rechte Hand.

Der Verlobungsring: Welche Hand Sie wählen, liegt also ganz bei Ihnen

Drei verschiedene, silberne Verlobungsringe mit Steinbesatz

Rund um den Verlobungsring gibt es einige Unsicherheiten, mit denen Sie sich vielleicht bei der Planung der Verlobung konfrontiert sehen – das Anstecken an der richtigen Hand gehört nun nicht mehr dazu. Sie entscheiden, ob Sie den traditionellen Weg gehen und den Verlobungsring an der linken Hand tragen wollen, oder ob Sie sich mit einer anderen Variante wohler fühlen. Und auch zur Frage, was nach der Eheschließung mit diesem Schmuckstück passiert, haben Sie nun eine Palette voller kreativer Ideen.

Damit Sie auch den passenden Ring für Ihre zukünftige Verlobte finden, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter. In unserem Online-Shop finden Sie eine attraktive Auswahl unterschiedlicher Ring-Modelle aus diversen Materialien und in verschiedenen Farben. Bei der Ermittlung der passenden Ringgrößen helfen wir Ihnen ebenfalls weiter. Sie wünschen sich eine Gravur für die Verlobungs- oder Eheringe? Auch dies ist bei uns in hochwertiger Qualität und ohne lange Wartezeit möglich. Nicht zuletzt berät Sie unser kompetentes Team von JC Trauringe gerne bei jeglichen Fragen rund um die Themen Verlobungsring und Ehering.